Wie Inseln der Artenvielfalt im Fergana-Tal (Zentralasien) zu bewahren sind

Schutzgebiet in der Wüste Akkum hat seit 1984 70% seiner Fläche verloren. Die Succow Stiftung und Partner beabsichtigen diesen Prozess zu stoppen.

Unter den Partner*innen und Interessenvertreter*innen aus Usbekistan wurden weitere Schritte zur Stärkung der verbliebenen Schutzgebiete vereinbart, die derzeit im Fergana-Tal aufgrund des Bevölkerungswachstums und des Verlusts des Lebensraumverbunds stark bedroht sind. 

Das Fergana-Tal ist eine dicht besiedelte Region mit Naturschutzgebieten, die immer weiter verkleinert werden aber viele bedrohte und endemische Arten beherbergen. Seit 1984 hat die Wüste Akkum 70 % ihrer Fläche verloren und nur ein Drittel der vorhandenen Fläche ist geschützt.

Das Projekt wird vom CEPF finanziert und vom WWF Russland unterstützt. Der Critical Ecosystem Partnership Fund ist eine gemeinsame Initiative von l'Agence Française de Développement, Conservation International, der Europäischen Union, der Global Environment Facility, der Regierung von Japan und der Weltbank.

Ein wesentliches Ziel ist es, das Engagement der Zivilgesellschaft für den Erhalt der biologischen Vielfalt sicherzustellen.

zur Projektseite

Landesprojektleiterin Mariya Gritsina führt in den Projektkontext ein. Foto: Mirpulat Khasanov
Landesprojektleiterin Mariya Gritsina führt in den Projektkontext ein. Foto: Mirpulat Khasanov