WaterLANDS

Wasserbasierte Lösungen für Kohlenstoffspeicherung, Menschen und Wildnis 

WaterLANDS (Water-based solutions for carbon storage, people and wilderness) ist ein ehrgeiziges Projekt zur großflächigen Wiederherstellung von Feuchtgebieten in Europa, das mit 23 Mio. EUR aus dem EU-Programm Horizont 2020 - Green Deal finanziert wird. Es stellt Feuchtgebiete in ganz Europa wieder her, die durch menschliche Aktivitäten dezimiert wurden, und schafft die Grundlagen für einen skalierbaren Schutz in weitaus größeren Gebieten. WaterLANDS führt die praktische Restauration spezifischer Feuchtgebiete auf einer Fläche von zunächst 10 500 ha durch und entwickelt Modelle für bewährte Verfahren, die sich bei der Wiederherstellung von Feuchtgebieten an anderen Standorten anwenden lassen. Durch die Zusammenarbeit mit den örtlichen Gemeinden und Interessengruppen stellt das Projekt sicher, dass die Restoration von Feuchtgebieten nicht nur zu ökologischen, sondern auch zu sozialen und wirtschaftlichen Vorteilen für die beteiligten Gemeinden führt. 

WaterLANDS

Wasserbasierte Lösungen für Kohlenstoffspeicherung, Menschen und Wildnis 

Ort: Belgien, Bulgarien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Niederlande, Österreich, Schweden, Spanien, Vereinigtes Königreich

Laufzeit: 12.2021-11.2026

WaterLands Image picture

Die Succow Stiftung ist am WaterLANDS-Arbeitspaket 3 "Aligning governance" beteiligt. Es zielt darauf ab, einen politischen und verwaltungstechnischen Rahmen für die Ausweitung der Restauration von Feuchtgebieten und Küstenökosystemen in Europa zu schaffen. Es prüft bewährte Praktiken und zieht Lehren aus den bestehenden Standorten und früheren Projekten, bevor es die Governance-Situation an den Standorten, auf die sich das Projekt konzentriert, untersucht. Aus dieser  Bewertung stellt es spezifische Leitlinien für Governance und damit verbundene unterstützende Maßnahmen bereit, sowie für eine maximale Beteiligung der Interessengruppen. Es schlägt transformative Roadmaps und Advocacy-Instrumente für Entscheidungsträger und Praktiker im Bereich der ökologischen Wiederherstellung und zum Erreichen internationaler Ziele vor. Dazu gehören die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN SDGs 2030), für den Green Deal der EU einschließlich der Biodiversitätsstrategie 2030 und die Verpflichtungen der EU im Rahmen des Pariser Abkommens zum Klimawandel. 

Das auf fünf Jahre angelegte Projekt wird vom University College Dublin (UCD) in Irland geleitet und bringt 31 weitere Organisationen aus Forschung, Industrie, Regierung und gemeinnützigen Sektoren in 14 europäischen Ländern zusammen. Es ist finanziert aus dem Forschungs- und Innovationsprogramm Horizont 2020 der Europäischen Union unter der Finanzhilfevereinbarung Nr. 101036484 (WaterLANDS). Die Finanzierung von WaterLANDS trägt zum Ziel der Europäischen Kommission bei, Europa bis 2050 zum ersten klimaneutralen Kontinent mit einer nachhaltigen Wirtschaft zu machen, die niemanden zurücklässt.

Jan Peters (Foto: Ph. Schroeder)
Ansprechpartner

Jan Peters
Moorbezogene Politik, Restauration Klimawandel, nachhaltige Landnutzung

jan.peters[at]succow-stiftung.de


Tel +4938348354217