Schutzgebiete und Biosphärenreservate

Naturschutz und Landnutzung werden häufig als gegensätzliche Interessen verstanden. Dabei ist das Gegenteil richtig. Nur intakte Ökosysteme können ihre, auch für uns Menschen wichtigen Ökosystemfunktionen erfüllen. Nur wenn dies als Grundvoraussetzung gegeben ist, kann Landnutzung der langfristigen Versorgung der Menschen dienen. Dafür setzt sich die Succow Stiftung mit der Einrichtung und Weiterentwicklung von Schutzgebieten und Biosphärenreservaten weltweit ein. 

Um den immensen Herausforderungen durch den weltweiten Klimawandel zu begegnen, verfolgt die Succow Stiftung standortgerechte, ökosystembasierte Ansätze, die den Naturraum ganzheitlich - in landschaftsökologischer Perspektive - erfassen.

Dem langfristigen Erhalt einzigartiger noch intakter Naturräume widmet sich die Succow Stiftung mit der Einrichtung von Weltnaturerbegebieten. Aber auch Kulturlandschaften haben sich in jahrtausendelanger Interaktion zwischen Mensch und Natur herausgebildet und nehmen heute den weitaus größten Teil der Landoberflächen der Erde ein. Kulturlandschaften bieten uns Menschen seit jeher Nahrung, Wohnstatt, Arbeitsplatz, Heimat und geistig-seelisches Wohlbefinden. Zugleich beherbergen sie einen bedeutenden Teil der biologischen Vielfalt. Daher ist der Schutz und die Bewahrung von Kulturlandschaften durch die UNESCO Welterbekonvention ein wichtiges Anliegen der Succow Stiftung.