Naturerbe

Naturerbe - das heißt für die Succow Stiftung unberührte Wälder, Wildnis, Hochwasser, das kommen und gehen darf, wie es will. In der intensiv genutzten Landschaft ist das heute selten. Die Succow Stiftung setzt sich dafür ein, einzigartiges Naturerbe zu bewahren. Dort soll sich Natur ungestört entwickeln. Auf großen Teilen macht die Succow Stiftung menschliche Eingriffe rückgängig, um die Gebiete einem ursprünglichen Zustand wieder nahezubringen. Denn ob Küstenstreifen, Seen, Moore oder Wälder – diese Landschaften beherbergen seltene und oft vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Sie erbringen ökologische Leistungen, reichern z.B. Humus an, erneuern Grundwasser oder binden Kohlendioxid. Die Succow Stiftung lebt die Devise "Naturerbe bewahren" auf 1.400 ha Fläche in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Wie faszinierend das Naturerbe in diesen Gebieten ist, erfahren Sie hier oder bei einem Besuch vor Ort. Lassen Sie sich dabei von unserer App Echt:Natur unterhaltsam und informativ begleiten.

Unsere Flächen und Projekte:

Naturschutzverträgliche Landnutzung

Mehr als 50 % der Fläche Deutschlands werden landwirtschaftlich oder forstlich genutzt. Diese Kulturlandschaft kann für das Erreichen der Naturschutzziele nicht ausgespart werden. Sie wird – im Gegenteil – immer wichtiger, um etwa gesunden Boden und biologische Vielfalt zu erhalten sowie unbelastete Produkte und Erholungsraum zu schaffen. Eine naturschutzverträgliche und zukunftsfähige Landwirtschaft bedeutet daher für die Succow Stiftung, dass Landwirt*innen, Naturschützer*innen und Landeigentümer*innen die regionale Landnutzung gemeinsam ökologisch gestalten. Die Stiftung setzt sich mit ihren Projekten ein für eine nachhaltige Nutzung, die sich an den Tragfähigkeits- und Belastungsgrenzen der natürlichen Ökosysteme orientiert.