Bolzer See - zurück zur Natur

Südostlich von Sternberg in Mecklenburg-Vorpommern, inmitten flacher Hügel, die am Ufer bewaldete Steilhänge bilden, liegt der Bolzer See. Der See wird durch eine Halbinsel geteilt und im See liegt eine bewaldete Insel. Dort befindet sich eine Graureiherkolonie. Eine jahrzehntelang existierende Kormorankolonie ist inzwischen nicht mehr vorhanden.  Die Ufer des Sees werden größtenteils von Schilfröhricht gesäumt. Durch die intensive Nutzung der an den See angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen kam es zu einer Eutrophierung des einst oligo-mesotrophen Sees.

Die Naturerbe-Flächen der Succow Stiftung umfassen ein Waldgebiet am Hohen Berg im Süden des Bolzer Sees und einzelne Flächen im Uferbereich. Der Wald besteht vor allem aus Buchen, Fichten und Douglasien. Nach momentan noch erfolgenden initialen Waldumbaumaßnahmen soll er sich – ohne jegliche weitere wirtschaftliche Nutzung, zu einem naturnahen Laubwald entwickeln. Mehrere Grünlandflächen angrenzend an den See werden landwirtschaftlich als Extensiv-Weide genutzt.

Entdecken Sie die Fläche auch mit unserer App Echt:Natur! Für einen seeseitigen Einblick in das Naturschutzgebiet ist ein Spaziergang auf der von einer Lindenallee gesäumten Halbinsel zu empfehlen.

Bolzer See

Bolzer See

Größe: 36 ha

Lage: Südöstlich von Sternberg, Mecklenburg-Vorpommern

Lebensräume: Oligo- bis mesotrophe kalkhaltige Gewässer mit benthischer Vegetation aus Armleuchteralgen, Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions

Arten: Rohrweihe, Seeadler, Bauchige Windelschnecke, Rotbauchunke, Fischotter

Schutzzweck: Erhalt einer unzerschnittenen, endmoränennahen Landschaft mit einer Binnenland-Kolonie des Kormorans und einer Grauhreiherkolonie; Schutz eines eutrophen Sees mit einem Wechsel von Verlandungsufern und vegetationsarmen, beweideten Uferstrecken.

Schutzgebiete: Naturschutzgebiet Bolzer See, Gebiet Gemeinschaftlicher Bedeutung „Mildenitztal mit Zuflüssen und verbundenen Seen“, Naturpark „Sternberger Seenland“, Landschaftsschutzgebiet „Dobbertiner Seenlandschaft und mittleres Mildenitztal“

Im Eigentum seit: 2011 als "Nationales Naturerbe" vom Bund übertragen 

 

Ansprechpartnerin

Nina Seifert
Expertise: Schutzgebietsmanagement, Biodiversität, nachhaltige Landnutzung

nina.seifert[at]succow-stiftung.de


Tel +49 3834 83542 12