Succow Stiftung trifft usbekisches Umweltkomitee nach UNESCO Anerkennung des Biosphärenreservats Unterer Amudarja

Gespräche über die Zusammenarbeit bei der Ausweisung des staatlichen Biosphärenreservats Unterer Amudarja sowie Planungen zukünftiger gemeinsamer Kooperation

Ende September fand ein Treffen des usbekischen Umweltkomitees mit Vertreter*innen der Michael Succow Stiftung statt. Zunächst wurde die Bedeutung der Aufnahme des staatlichen Biosphärenreservats Unterer Amudarja der Republik Usbekistan in das UNESCO - Weltnetz der Biosphärenreservate im Rahmen des Programms Mensch und Biosphäre (MaB) anerkannt.

Seit dem 16. September 2021 gehört das Auwald-Ökosystem am Unterlauf des Amudarja-Flusses im karakalpakischen Usbekistan offiziell zum Weltnetzwerk der UNESCO-Biosphärenreservate. So wurden gute Voraussetzungen für eine bessere Vereinbarkeit von Naturschutz und -nutzung geschaffen. Mit der jetzigen Anerkennung würdigt die internationale Gemeinschaft die Bemühungen der usbekischen Regierung in dieser Region, die vor vielfältigen ökologischen Herausforderungen auch durch den Klimawandel steht.

Die Hauptaufgabe des Biosphärenreservats besteht in der Erhaltung und Wiederherstellung der Landschaften, der Tier- und Pflanzenarten des Tugai, einschließlich seltener und gefährdeter Arten.

Außerdem standen auf der Gesprächsagenda weitere Planungen zur gemeinsamen Welterbenominierung „Cold Winter Deserts of Turan“ sowie sich ergebende Bedarfe nach der Ausweisung des Nationalparkes Südustjurt.

Berichterstattung im nationalen Fernsehen

Berichterstattung des staatlichen Ausschusses für Ökologie und Umweltschutz der Republik Usbekistan: O'zbekiston Respublikasi ekologiya va atrof muhitni muhofaza qilish davlat qo'mitasi (gov.uz)

© Presseservice, usbekisches Umweltkomitee
© Presseservice, usbekisches Umweltkomitee
© Presseservice, usbekisches Umweltkomitee
© Presseservice, usbekisches Umweltkomitee