Zentralasiatische Biosphärenreservate wurden in das weltweite Netz der UNESCO aufgenommen

Ein Interview über die Notwendigkeit von Biosphärenreservaten für das Land und den Naturraum

EcoStan News, Berichterstatter ökologischer Nachrichten aus Kasachstan und Zentralasien, sprach mit Rustam Murzakhanov von der Michael Succow Stiftung über die Notwendigkeit von Biosphärenreservaten für das Land Usbekistan und den Naturraum selbst sowie den zeit- und arbeitsintensiven aber absolut lohnenswerten Weg bis hin zur Nominierung. Murzakhanov ist Experte für Schutzgebiete und Biosphärenreservate.

Kürzlich würde unter anderem das Biosphärenreservat Unterer Amudarja in Usbekistan Teil des UNESCO-Programms, somit Anlass genug für dieses Interview. Die Succow Stiftung unterstützte bei der Erarbeitung des Nominierungsdokumentes und begleitete die Initiierung von Ansätzen zur ökosystembasierten Landnutzung und den Erhalt der Ökosysteme am Unterlauf des Amudarja.

Entstanden ist ein informationsreiches Gespräch in russischer Sprache über die Wichtigkeit des Amudarja-Biosphärenreservates. Gleichzeitig gibt Rustam Murzakhanov Einblicke in die Arbeitsinhalte einer international tätigen Stiftung, die sich für den Schutz und Erhalt von Biosphärenreservaten einsetzt.

Два биосферных резервата Центральной Азии стали частью всемирной сети ЮНЕСКО. Почему это важно? * EcoStan News

Die Auwälder sind Rückzugsorte endemischer aber auch sehr bedrohter Arten, wie zum Beispiel vom Bucharahirsch. (c) EcoStan
Die Auwälder sind Rückzugsorte endemischer aber auch sehr bedrohter Arten, wie zum Beispiel vom Bucharahirsch. (c) EcoStan
Rustam Murzakhanov ist Experte für Schutzgebiete und Biosphärenreservate bei der Succow Stiftung. (c) Ph. Schröder
Rustam Murzakhanov ist Experte für Schutzgebiete und Biosphärenreservate bei der Succow Stiftung. (c) Ph. Schröder