Monitoring-Konzept für das Wüstenschutzgebiet Saigachy (Usbekistan) veröffentlicht

Die Ergebnisse des einzigartigen Fauna- und Flora-Monitoring-Konzepts, das im Rahmen von CADI für das Saigachy-Wüstenschutzgebiet auf dem Ustyurt-Plateau (Usbekistan) entwickelt wurde, sind veröffentlicht worden. Mit Hilfe des Monitoringkonzepts und dem Einsatz von Kamerafallen konnten verlässliche Daten über das Vorkommen wandernder Saiga-Antilopen sowie über eine Reihe weiterer seltener Säugetierarten gewonnen werden. Diese bestätigen die Bedeutung des Saigachy-Reservats für den Erhalt der regionalen Biodiversität.

Das für das Saigachy-Schutzgebiet entwickelte Monitoring-Konzept wird dem Staatlichen Komitee der Republik Usbekistan für Ökologie und Umweltschutz und der Akademie der Wissenschaften der Republik Usbekistan zur Prüfung und Genehmigung vorgelegt. Die Entwicklung des Monitoring-Konzepts umfasste mehrere Komponenten, darunter die Identifizierung von Standorten mit besonderer Artenvielfalt innerhalb des Saigachy-Reservats, die Auswahl bestimmter Monitoring-Routen, die Installation von Kamerafallen oder die Erstellung eines Bestimmungsbuches der Flora und Fauna des Schutzgebietes.

Weitere Informationen erhalten Interessierte im Artikel "The Saigachy Reserve in Uzbekistan as a case study of the introduction of a fauna and flora monitoring system".

++ zum CADI-Projekt

Saiga-Antilope in der „Kamerafalle" (c) Saiga News
Saiga-Antilope in der „Kamerafalle" (c) Saiga News