Generationenwechsel in der Succow Stiftung

Gründer und Stiftungsratsvorsitzender Michael Succow übergibt den Staffelstab nach 21 Jahren an seine Tochter Kathrin Succow

Medieninformation

PM 02|2021

Seit 1999 engagiert sich die Succow Stiftung für Natur-, Moor- und Klimaschutz und ist national und weltweit tätig. Michael Succow gründete die gemeinnützige, operativ arbeitende Stiftung zum Schutz der Natur mit dem Preisgeld des Right Livelihood Awards. Heute setzen sich knapp 30 Mitarbeitende im Stiftungshaus in Greifswald für den Schutz und die nachhaltige Nutzung der großen Ökosysteme unserer Erde ein.

Prof. em. Dr. Michael Succow ist seit Errichtung der Stiftung Stiftungsratsvorsitzender. Unermüdlich und durch seine Welterfahrung prägte er die Inhalte seiner Stiftung und baute sie mit seinem Team zu einer national und international vernetzten und anerkannten Naturschutzinstitution auf.

Im neuen Jahr, mit inzwischen bald 80 Jahren, übergibt Succow den Staffelstab an seine älteste Tochter Kathrin Succow. Der Vorsitz bleibt so satzungsgemäß in der Familie. Der Stifter ist über diesen Glücksfall erfreut. „Kann es am Ende eines langen, sinnerfüllten Lebens etwas Schöneres, Wichtigeres geben als die Gewissheit, dass das Lebenswerk weiter fortgeführt wird?! Denn der Schutz der Natur ist kein Luxus, sondern eine der bedeutendsten Sozialleistungen für den Fortbestand der menschlichen Gesellschaft“, so Succow. Der Stifter selbst wird sich weiterhin mit Herz und Verstand in die Arbeit der Stiftung einbringen.

Kathrin Succow bringt eine langjährige Expertise aus ihren Führungspositionen in Verwaltung, Stiftungen und Verbänden sowie in Wirtschaft und Selbständigkeit mit. So war sie Pressesprecherin des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen in Berlin, Chefin der Öffentlichkeitsarbeit in den Großschutzgebieten Mecklenburg-Vorpommerns oder trug von München aus die Deutschland-Verantwortung für den Stiftungsbereich zweier Privatbanken. Die Leitung des NABU-Erlebniszentrums Blumberger Mühle und Umweltbildung/Naturwacht im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin waren ihre beruflichen Stationen in Brandenburg.

Sie hat die Errichtung der Stiftung von Anfang an begleitet, war erste ehrenamtliche Geschäftsführerin, ist seit 2004 Mitglied des Stiftungsrates. „Meine Eltern mit ihrer Liebe zur Natur, die Landschaften meiner Kindheit und Jugend in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern und unzählige Wanderungen und Naturbegegnungen in den verschiedensten Ländern haben mich von Kindheit an geprägt. Ich werde die Succow Stiftung ganz im Sinne meines Vaters in die vor uns liegende, sicher herausfordernde Zeit führen. Meine Erfahrungen und Netzwerke sowohl im Dritten Sektor als auch in der Unternehmenswelt werde ich in enger Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung und den Mitarbeitenden sinnstiftend einsetzen. Umwelt- und Klimaschutz, Moor- und Naturschutz sowie eine sozial und ökologisch verantwortbare Landnutzung sind in den letzten Jahren zunehmend in der Mitte der Gesellschaft angekommen. In genau diesen wichtigen Themenfeldern engagiert sich die Succow Stiftung von Anfang an. Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt und sehen uns als agiler Global Player mit ganz viel Herzblut“, erklärt Kathrin Succow.

Der fünfköpfige Stiftungsrat verantwortet die strategische Ausrichtung der Stiftung. Prof. Dr. Hans D. Knapp, langjähriger Weggefährte und Vertrauter von Michael und Kathrin Succow, ist seit Gründung der Stiftung dabei und weiterhin als Stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates engagiert.

Kathrin und Michael Succow
Der Stifter Michael Succow (80) übergibt den Stiftungsratsvorsitz an seine Tochter Kathrin Succow (55). © Archiv Nationalpark Sächsische Schweiz/ Marko Förster