MoKli - Moor- und Klimaschutz

Praxistaugliche Lösungen mit Landnutzern realisieren

Der überwiegende Teil der Hoch- und Niedermoore Deutschlands ist entwässert und in landwirtschaftliche Flächen umgewandelt – insgesamt lediglich 7 % der gesamten Landwirtschaftsfläche. Diese entwässerten Moore verursachen allerdings 36 % der gesamten landwirtschaftlichen Emissionen (inkl. Methanemissionen aus der Tierhaltung und Lachgasemissionen durch Düngung). Durch Wiedervernässung ließen sich Emissionen um 10 - 30 t CO2-Äq. pro ha und Jahr reduzieren und die Flächen durch Paludikultur weiterhin nutzen. All das ist bekannt. Doch die Umsetzung hakt, denn für Wiedervernässung und Paludikultur gibt es kein Allgemeinrezept. Hier setzt MoKli an: Tragfähige Strategien zur klimafreundlichen Moornutzung müssen bundesweit konzipiert aber regional differenziert und praxistauglich umgesetzt werden. Dazu vermittelt das Projekt zunächst Wissen zur klimaschädigenden Wirkung entwässerter Moorböden, das Vermeiden von THG-Emissionen aus Moorböden und zu Paludikultur vor allem an Flächeneigentümer und –nutzer, an Vertreter von Wasserwirtschaft, Landwirtschaft, Naturschutz, sowie an Kommunen, Behörden, Verbände und Unternehmen. In den fünf moorreichen Bundesländern entwickelt MoKli jeweils eine Modellregion in der Lösungswege für Wiedervernässung und Paludikultur entwickelt werden und durch den Aufbau von Kooperationen in Zukunft umgesetzt werden sollen. Zudem etabliert es den Begriff des „Moor-Klimawirts“ – ein Landwirt, der Klimaschutzleistung auf Moor erbringt und dafür anerkannt wird. Ebenso ist das Projekt bei der Gestaltung von Rahmenbedingungen für Moor-Klimaschutz mit politischen Entscheidungsträgern auf Kommunal-, Landes-, Bundes- und EU-Ebene aktiv.

 

MoKli wird gemeinsam durchgeführt von der Michael Succow Stiftung, der Universität Greifswald, beide Partner im Greifswald Moor Centrum, sowie dem Deutschen Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL). Das Projekt wird gefördert im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

tl_files/img/logos/DVL Logo.jpg   tl_files/img/logos/GMC_dt-01.png    

 Logo der Nationalen Klimaschutzinitiative des BMUB

 

Projektkoordination:

Susanne Abel, email: susanne.abel(at)succow-stiftung.de