Aktuelles

+ + +

Einladung auf Karrendorfer Wiesen

10. 7. 2019, 22:39 von RB

Zu einer zweistündigen Vogelbeobachtung lädt die Michael Succow Stiftung am Samstag den 20. Juli auf die Karrendorfer Wiesen. Dort rasten die ersten Rückreisenden aus dem hohen Norden, denn die arktischen Brutvögel sind bereits auf ihrem Weg in ihre afrikanischen „Winterquartiere“. Kraniche sammeln sich, um in den Wiesen zu äsen und in den angrenzenden Flachwasserbereichen zu übernachten. Auch Kampfläufer, Odinshühnchen oder Alpenstrandläufer lassen sich eventuell erspähen. Darüber hinaus erfahren die Teilnehmenden, wie die Succow Stiftung, Eigentümerin der Karrendorfer Wiesen, dieses seltene Küstenüberflutungsmoor für Brut- und Rastvögel erhält und was Wasserbüffel damit zu tun haben. Die kostenfreie Führung entlang des Fahrdamms beginnt um 10 Uhr am Parkplatz vor dem Salzgrasland. Das Mitbringen von Ferngläsern wird empfohlen. Bei Fragen wenden Sie sich an Dr. Nina Seifert unter der Telefonnummer 03834-83542-12.

Irans Wälder herausragend

9. 7. 2019, 12:02 von RB

Als Weltnaturerbe anerkannt: die Hyrkanischen Wälder im Nordiran (© Morvarid Kamali)
© Morvarid Kamali

Mit einem Alter von bis zu 50 Millionen Jahren haben die Hyrkanischen Wälder im Norden Irans nicht nur die letzten Eiszeiten überdauert, sondern reichen in eine Zeit zurück, in der sich im Inneren Asiens noch ein Ozean und keine Wüste befand und der Himalaya die Ausmaße des Erzgebirges nicht überschritt. Teile dieser Wälder sind bis heute unberührt und haben nie eine Axt gesehen. So sind sie bis heute Rückzugsgebiet vieler Säugetierarten, darunter Persischer Leoparden, Braunbären und Luchse, migrierender Vögel aber auch einer einzigartigen Flora. Die Ballung endemischer Arten in diesen Wäldern ist auf aufgrund der außergewöhnlichen Standortfaktoren und Habitatausstattung besonders hoch. Das war ausschlaggebend dafür, dass diese Wälder als Biodiversitätshotspot gelten und Grund genug für das Welterbekomitee, die Hyrkanischen Wälder in den exklusiven Kreis der UNESCO Weltnaturerbestätten aufzunehmen. Die Michael Succow Stiftung unterstützte viele Jahre durch ihre Expertise die iranischen Behörden bei der Entwicklung und Nominierung der Stätte, finanziert durch das deutsche Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Kommen und Feiern

2. 7. 2019, 01:07 von RB

Am 11. August 2019 findet das fünfte Fest der Biologischen Vielfalt  im Freilichtmuseum Klockenhagen statt - diesmal organisiert es die Succow Stiftung unter dem Motto Feier die Vielfalt. Gezeigt werden unter anderem viele und auch kuriose alte Rassen und Sorten wie Pommernschaf, die Dunkle Biene oder der Pommerscher Krummstiel. Fernsehmoderatorin Victoria Herrmann (MDR) führt durch das Programm. Es gibt Theater, Konzerte, einen Regionalmarkt, regionale Bio-Köstlichkeiten und Workshops. Das Engagement zum Erhalt Biologischer Vielfalt ist einfach… vielfältig. Oft ist es jedoch wenig bekannt und erhält zu selten Anerkennung. Das Projekt Schatzküste ändert das in der Region des Hotspot 29 der Biologischen Vielfalt – einer einzigartigen Küstenlandschaft zwischen Rostocker Heide und Vorpommerscher Boddenlandschaft. Das Fest der Biologischen Vielfalt und der gleichnamige Wettbewerb sollen die sensible wie erhaltenswerte biologische Vielfalt vermitteln und erlebbar machen. Jedes Jahr können sich Initiativen und Kommunen in einem Wettbewerb für die Auszeichnung "Ort der Biologischen Vielfalt" mit ihrem Engagement für die Natur der Region bewerben. Dieser Preis wird während des Festes verliehen.

Schatzküste- App

2. 7. 2019, 00:59 von RB

Jetzt gibt es sie - die Schatzküste-App, entwickelt von der Succow Stiftung im Verbundprojekt Schatz an der Küste. Mit dieser lassen sich drei Ausflugsziele in der Schatzküste-Region erkunden. Diese reicht von der Rostocker Heide, über Fischland-Darß-Zingst mit umgebender Boddenlandschaft, zur Insel Hiddensee bis nach West-Rügen.  Für die Kranichbeobachtungsplattform KRANORAMA am Günzer See, den barrierearmen Wald-Entdeckerpfad Rostocker Heide und den spielerischen Lehrpfad Küstendynamik auf Hiddensee zeigt die Smartphone-App auf GPS-gestützten Übersichts- und Detailkarten an, wo im Gelände sich Besucher befinden.  Tafelinhalte der Lehrpfade kann sie laut vorlesen. Es gibt kurze, ergänzende Animationen mit Fakten zu Lebensräumen, Tier- und Pflanzenarten oder Hörproben der Stimmen von  vorkommenden Vögeln, Fröschen und Fledermäusen.  Die Schatzküste-Smartphone-App steht im App-Store Google Play zum Download bereit.

Tag für Buchenwälder

20. 6. 2019, 08:45 von NK

Für den 25. Juni hat die BundesBürgerInitiative WaldSchutz (BBIWS) erstmals den Tag der Buchenwälder ausgerufen. Sie macht damit darauf aufmerksam, dass fünf deutsche Buchenwaldgebiete an diesem Tag vor acht Jahren als UNESCO-Weltnaturerbestätten anerkannt wurden, aber der Schutz der Buchenwälder bundesweit noch immer unzureichend ist. Diese Wälder sind wichtige CO2 Speicher und Garant für heimische Artenvielfalt. Allerdings nehmen ‚alte‘ Buchenwälder mit ihren dicken, stattlichen Bäumen heute nur noch 5 % der bundesdeutschen Waldfläche ein. Der BBIWS fordert unter anderem einen sofortigen Holzeinschlagstopp in den besonders wertvollen alten Buchenwäldern und eine Neufassung des Bundeswaldgesetzes. Mit seiner Schirmherrschaft für den Tag unterstützt dies Prof. Knapp, stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates der Succow Stiftung. Er hatte vor acht Jahren maßgeblich dazu beigetragen, dass wertvolle Buchenwaldgebiete in Deutschland und Europa heute zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen. Auch die Naturwald Akademie, ROBIN WOOD und die Waldakademie des bekannten Försters und Buchautors Peter Wohlleben haben sich dem „Tag der Buchenwälder“ angeschlossen. Die Succow Stiftung setzt sich nicht nur in Deutschland für den Schutz alter Wälder ein. In der Ukraine konnte sie kürzlich ein Projekt zur Identifizierung und zum Schutz von alten Wäldern und Urwäldern in den ukrainischen Karpaten abschließen.

 

Geschäftsführung gesucht

4. 6. 2019, 11:39 von NK

Bei einer Vollzeitstelle am Dienstort Greifswald erwartet den/die Geschäftsführer*in eine verantwortungsvolle und interessante Führungstätigkeit, ein angenehmes Arbeitsumfeld mit qualifizierten und motivierten Mitarbeiter*innen sowie Freiraum, um engagiert und kreativ die Michael Succow Stiftung im Sinne des Stiftungszwecks weiterzuentwickeln. Die Stiftung gegenüber Politikern, Medien und Mittelgebern zu repräsentieren, gehört zur Tätigkeit ebenso wie das Einwerben von Projekt- und Fördergeldern. Interesse? Lesen Sie die Stellenbeschreibung im Detail und senden sie Ihre Bewerbung an bewerbung@succow-stiftung.de. 

 

IPBES-Workshop in Ashgabat

20. 5. 2019, 11:53 von NK

Im Rahmen des CADI-Projektes von Succow Stiftung, Uni Greifswald un der FAO, fand am 16. Mai anlässlich des bevorstehenden Internationalen Tages der Biologischen Vielfalt ein IPBES-Workshop (Intergovernmental Platform on Biodiversity and Ecosystem Services) in Aschgabat statt. Während des Seminars wurden die Ziele, Mechanismen und aktuelle Ergebnisse der Plattform ebenso präsentiert wie die Vorteile, die eine IPBES Mitgliedschaft bietet. Turkmenistan hat derzeit Beobachterstatus des mittlerweile 132 Länder umfassenden Gremiums. Die abschließende Diskussion machte deutlich, dass durch einen möglichen Beitritt Turkmenistans zur IPBES-Plattform Experten der zuständigen Regierungsstellen, akademischen Einrichtungen und NGO’s ihren Zugang zu aktuellen regionalen wissenschaftlichen Ergebnissen zur Biodiversität und Ökosystemleistungen erheblich vergrößern können. Ebenso steigt der Einfluss des Landes auf die internationale Agenda. Die Entscheidung über einen Beitritt des Landes trifft die jeweilige Regierung. An der Veranstaltung nahmen etwa 25 Entscheidungsträger aus Regierungsbehörden sowie Vertreter wissenschaftlicher, nichtstaatlicher und internationaler Organisationen aus Turkmenistan teil.

World Migratory Bird Day

7. 5. 2019, 12:45 von NK

Zum Weltweiten Tag der Zugvögel am 11. Mai bietet die Michael Succow Stiftung eine Exkursion zur Vogelbeobachtung auf der stiftungseigenen Fläche Karrendorfer Wiesen an. In diesem Teil des Naturschutzgebietes Insel Koos, Kooser See und Wampener Riff sind gerade Kiebitz und Rotschenkel beim Brüten. Beide Gattungen stehen auf der Internationalen Roten Liste gefährdeter Vogelarten. Zu erspähen ist z.B. auch der durchziehende Dunkle Wasserläufer bei der Rast am Boddenufer. Zur zweistündigen Führung ab 10 Uhr sind alle interessierten Vogelfreunde herzlich eingeladen. Treffpunkt ist der Parkplatz am Inselweg hinter Karrendorf. Empfohlen werden festes Schuhwerk und das Mitbringen von Ferngläsern. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Der Weltweite Tag der Zugvögel (World Migratory Bird Day, WMBD) macht seit dem Jahr 2000 jeweils am zweiten Samstag im Mai auf die Bedeutung der Zugvögel und der globalen Verbindungen durch sie aufmerksam. Ebenso macht der WMBD die Bedrohung durch Zerstörung von Lebensräumen, Klimaveränderung oder Vogeljagd deutlich. In diesem Jahr steht die Verschmutzung der Umwelt durch Plastik im Fokus. Der Weltweite Tag der Zugvögel basiert auf der Vereinbarung zum Erhalt der Afrikanisch-eurasischen Wasserzugvögeln der Vereinten Nationen (Agreement on the Conservation of African-Eurasian Migratory Waterbirds).

 

Geburtstagsgrüße

3. 5. 2019, 17:25 von NK

Die internationalen Partner der Michael Succow Stiftung grüßen per youtube zum Jubiläum der Succow Stiftung. Von der Wiedervernässung von Mooren bis zum Schutz winterkalter Wüsten reichen die Projekte der erfolgreichen Zusammenarbeit.