Aktuelles

+ + +

Neue Chance MMM!

18. 4. 2019, 09:42 von NK

Arbeitseinsatz im Mannhäger Moor (Photo: J. Fröhlich)

Drei Arbeitseinsätze sind in diesem Jahr schon gelaufen. Viel Holz und Gestrüpp wurde auf den Moorkörpern geschlagen. Jetzt liegt es noch dort oder auf den umgebenden Wiesen und wartet darauf, weggeräumt zu werden. Freiwillige Helfer sind dazu am 27. April herzlich willkommen. Treffpunkt um 10 Uhr ist der Eingang zum Naturschutzgebiet. Gummistiefel und Handschuhe sind nötige Ausrüstung, Wer kann, bringt Heckenscheren und Motorsägen mit.
Das Mannhagener Moor gehört zu den stiftungseigenen Flächen und wird restauriert. Die Arbeitseinsätze sind Teil des Prozesses, der Wollgras, Moosbeere, Sonnentau und Co wieder mehr Platz auf dem Moorkörper verschaffen soll.  Anmeldungen bitte an sophie.hirschelmann(at)succow-stiftung.de.

 

Nominierung näherbringen

25. 3. 2019, 11:35 von NK

Der Kick-Off-Workshop zum Projekt Einrichtung eines UNESCO-Biosphärenreservates in den vom Klimawandel bedrohten Regionen Kachetis in Ostgeorgien – Nächste Schritte hin zur Nominierung fand im März in Tiflis statt. An dem Workshop nahmen 46 Teilnehmer aus zentralen und lokalen Regierungsinstitutionen, sowie nichtstaatlichen und wissenschaftlichen Organisationen teil. Ziel des Treffens war es, die wichtigsten Stakeholder über den Projektbeginn zu informieren und geplante Schritte und Kooperationsmechanismen innerhalb des Projekts zu vereinbaren. Die Beteiligten zeigten großes Interesse an der Einrichtung des Biosphärenreservats Kakheti und bestätigten ihre Teilnahme und ihr Engagement für den Nominierungsprozess und darüber hinaus. Der Workshop wurde gemeinsam durch die Michael Succow Stiftung und dem Regionalen Umweltzentrum für den Kaukasus (REC) mit finanzieller Unterstützung des Bundesumweltministeriums (BMU) umgesetzt. Die GIZ und das georgischen Ministerium für Umweltschutz und Landwirtschaft haben die Organisation unterstützt

Schweres Gerät für nässere Sernitz

14. 3. 2019, 16:40 von RB

15 Faschinenpackwerke wurden in den vergangenen Monaten auf den stiftungseigenen Flächen in der Sernitzniederung gebaut. Die Sernitz selbst ist auf 200 m aufgefüllt. Sechs bis sieben Bagger waren auf dieser seltenen „Moorbaustelle“ im Einsatz - nicht ohne Effekt. Teilweise wird die Sohle der Sernitz durch die Maßnahmen, die das EU-Life Projekt Schreiadler Schorfheide-Chorin durchgeführt hat, mehr als zwei Meter angehoben. Das trägt zur Revitalisierung des Moores bei und verbessert gleichzeitig den dortigen Lebensraum für die drei stark gefährdeten Vogelarten Schreiadler, Wachtelkönig und Seggenrohrsänger.

 

tl_files/images/Aktuelles/Aktuelles 2019/BH187139 Auffüllen der Faschinenpackwerke.jpg          tl_files/images/Aktuelles/Aktuelles 2019/BH187135 Auffüllen der Sernitz.jpg

Foto: Benjamin Herold

Ort der Biologischen Vielfalt 2019!

6. 3. 2019, 14:37 von NK

Ob Dunkle Biene, Pommernschaf oder Pommerscher Krummstiel – Die Pommernarche e.V. engagiert sich für den Erhalt alter Nutztierrassen und Pflanzensorten und gewinnt damit als Ort der Biologischen Vielfalt 2019 im Projekt Schatz an der Küste von Succow Stiftung und Partnern! Traditionelle Nutztierrassen und -Pflanzensorten tragen zur biologischen Vielfalt bei, aber diese Tiere und Pflanzen werden immer seltener! 
Um die Vielfalt der Pommern-Tiere und –pflanzen zu erhalten, stärkt die Pommernarche Bewusstsein bei Bewohnern und Besuchern der Region und will eine politische Lobby schaffen. Sie unterstützt Höfe und Vereine, die alte Sorten noch züchten, in den Bereichen umweltgerechte Landwirtschaft und sanfter Naturtourismus.
Der Preis für den Wettbewerb wird beim diesjährigen Fest ‚Feier die Vielfalt‘ am Sonntag, 11. August 2019 (10-18 Uhr) im Freilichtmuseum Klockenhagen verliehen. Vom letztjährigen Gewinner wird der Wanderpokal "Ort der Biologischen Vielfalt die Pommernarche e.V. übergeben.

Konferenz der Greifswalder Agrarinitiative

3. 3. 2019, 13:31 von NK

Das Programm der Abschlusstagung der Greifswalder Agrarinitiative unter dem Titel Land-Eigentümer und Land-Wirte im Dialog - gemeinsam Verantwortung für Naturschutz in der Agrarlandschaft tragen ist jetzt online. Am 19. und 20. März 2019 in Greifswald gibt es Impulsvorträge zur Greifswalder Agrarinitiative selbst und ähnlichen Initiativen in Deutschland und in den Niederlanden. Zum Abendvortrag "Zukünftige Herausforderungen im Ackerbau: Produktion von Nahrungsmitteln und Naturschutz im Einklang" von Dr. Anke Kühl (Vorsitzende der Zukunftswerkstatt Pflanzenbau Schleswig-Holstein) ist die Öffentlichkeit am 19. März herzlich eingeladen.