Aktuelles

+ + +

Wüsten-Bezwinger ausgezeichnet

7. 9. 2018, 09:13 von NK

Nomos Dzhumaev, ein Landwirt aus der Kyzylkumwüste in Usbekistan, hatte den Kampf aufgenommen gegen den Rückgang der Saxaul-Wüstenwälder, den das bisherige Landmanagement verursacht. Zusammen mit seiner Familie pflanzte er 15.000 Saxaul-Setzlinge und verwandelte 50 ha degradierte Sandwüste in Wald.  Eine durch das CADI-Projekt initiierte Foto,- Video,- und Audio-Reportage auf gazeta.uz machte auf Dzhumaev als Bezwinger der Wüste aufmerksam. Nun zeichnete der Präsidenten der Republik Usbekistan ihn mit dem Orden „Dustlik“ (Freundschaft) aus, denn der Einsatz des Farmers zeigt, wie angepasstes Weidemanagement sowohl die Lebensgrundlagen nachhaltig sichern als auch das Wüstenökosystem erhalten kann.

 

CADI startet in Turkmenistan!

3. 9. 2018, 10:19 von NK

Expeditionen zum Erkunden der Biodiversität, eine Nominierung der Schutzgebiete Repetek und Bereketli Garagum als Weltnaturerbestätte oder Umweltbildung in den Schutzgebieten der winterkalten Wüsten – in Turkmenistan kann das Projekt Central Asian Desert Initiative (CADI) jetzt zahlreiche Maßnahmen beginnen. Eine offizielle Vereinbarung dazu unterzeichneten das Staatliche Komitee Turkmenistans für Umweltschutz und Landressourcen und die Michael Succow Stiftung als Partner am 20. August. Das Abkommen setzt die jahrelange, erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Partner in verschiedenen Projekten zum Natur- und Umweltschutz in Turkmenistan im Rahmen eines Memorandum of Understanding fort. Nationaler Partner für die Umsetzung von CADI in Turkmenistan ist das National Institute of Deserts, Flora and Fauna (NIDFF).

 

Ort der Biologischen Vielfalt 2019 gesucht!

30. 8. 2018, 12:47 von NK

Mit einem Fest im Ort der Biologischen Vielfalt 2019 macht das Projekt Schatzküste das Engagement von Initiativen, Höfen und Kommunen zum Schutz ihrer Natur im Hotspot 29 (Rostocker Heide, Darß-Zingster Boddenküste, Hiddensee und Westrügen) sichtbar. Die Auszeichnung besteht aus dem Fest der Biologischen Vielfalt, dem Schatzküste-Wanderpokal und einem Baum des Jahres.
Machen Sie den Ort Ihres Engagements zum „Ort der biologischen Vielfalt 2019“! Beschreiben Sie uns Ihr Engagement formlos bis 30. November 2018 per Mail an info@succow-stiftung.de. Für den Gewinner finanziert und organisiert die Michael Succow Stiftung u.a. das Fest der Biologischen Vielfalt, das sich der jeweiligen Umgebung anpasst, ob Strand, Moor oder Wald etc.. Ein Regionalmarkt ergänzt das Fest. Er bietet Produkte und Dienstleistungen aus der Region rund um das Thema „Biologische Vielfalt nachhaltig Nutzen“.

 

DSKK-Programm online!

14. 8. 2018, 15:11 von NK

Vom 9. bis 11. November organisiert die Michael Succow Stiftung das 12. Deutsche See- und Küstenvogelkolloquium mit der AG Seevogelschutz und dem LUNG MV. Die Veranstaltung in Greifswald bietet insbesondere auch jungen Referenten ein Forum, ihre Forschungsergebnisse vorzustellen und aktuelle Erfahrungsberichte aus den Schutzgebieten auszutauschen. 

 

Save the date

6. 6. 2018, 14:07 von NK

Bei der zweitägigen Tagung unter dem Titel „Land-Eigentümer und Land-Wirte im Dialog - gemeinsam Verantwortung für Naturschutz in der Agrarlandschaft“ will die Greifswalder Agrarinitiative Ergebnisse des gleichnamigen Projekts präsentieren, das die Deutsche Bundesstiftung Umwelt finanziert hat. Eigentümer, Nutzer und Pächter von Flächen sind wie Naturschutz- oder Landwirtschaftsorganisationen, Wissenschaftler und Politiker eingeladen, Möglichkeiten für eine nachhaltigere regionale Landwirtschaft zu diskutieren. In einem öffentlichen Abendvortrag (10. Oktober, 19:30 Uhr) wird Prof. em. Dr. Ulrich Hampicke, ehem. Professor für Landschaftsökonomie an der Universität Greifswald die Greifswalder Agrarinitiative in allgemeine Tendenzen in Deutschland und Europa einordnen. Ort der Tagung ist das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg.