Aktuelles

+ + +

Landwirtschaft + Gewässerschutz

10. 12. 2018, 03:05 von RB

Gemeinsam zu überlegen, was für den Fluss Ryck getan werden kann, war Ziel der öffentlichen Veranstaltung "Landwirtschaft & Gewässerschutz – Optionen am Übergang von Fluss und Land" am 28. November von 9-13 Uhr im Rathaus der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Auf Einladung der Projekte CLEARANCE und MORGEN und der Initiative „Sauberer Ryck“ diskutierten Landnutzer und -eigentümer, Vertreter der Verwaltung, Wissenschaftler und interessierte Bürger gemeinsam zu diesen Fragen: Welche Potentiale bestehen für die Verbesserung der Wasserqualität des Ryck? Wie ließe sich eine Umsetzung von Paludikultur, d.h. nachhaltiger Bewirtschaftung nasser Moorflächen, entlang des Ryck fördern? Die Beteiligten erläuterten die mögliche eigene Rolle in Umsetzungsprojekten – eine wichtige Grundlage für konkrete Maßnahmen, die die Wasserqualität verbessern.

 

Bundesfreiwilliger gesucht

27. 11. 2018, 11:39 von NK

Die Michael Succow Stiftung sucht einen engagierten Bundesfreiwilligendienstler (BFD) zur Betreuung von Stiftungshaus, Ökogarten und Naturschutzflächen. Er oder sie wird im denkmalgeschützten Stiftungshaus werkeln und im Garten der Stiftung wirken. Praktische Arbeit gibt es auch an Themenwegen und Naturschutzflächen der Stiftung. Für Abwechslung  sorgen Exkursionen oder Umweltbildungsveranstaltungen. Die Stelle ist ab dem ersten Januar zu besetzen. Wir freuen uns auf Bewerbungen an info@succow-stiftung.de!

 

Herbar digital

26. 11. 2018, 14:27 von Maren Friedrich

Elf Gastwissenschaftler aus Kasachstan, Usbekistan und Turkmenistan schulte das CAViF-Projekt im November eine Woche lang darin, wie getrocknete und archivierte Pflanzen im Internet zu katalogisieren sind. Ziel ist es, existierende wertvolle botanische Sammlungen der extrem angepassten zentralasiatischen Flora digital weltweit zugänglich zu machen für Wissenschaftler, Hobbybotaniker oder Naturschutzorganisationen.

Bisher lagern diese in Herbararchiven der zentralasiatischen Hauptstädte und sind nur wenigen Spezialisten verfügbar – darunter Ergebnisse von Forschungsexpeditionen entlang der Seidenstraße aus fast 200 Jahren, u.a. einige von bedeutenden deutschen Botaniker wie Schrenk, Lehmann oder Riegel. Grundlage ihrer Digitalisierung bildet eine an der Universität Greifswald im Rahmen eines Forschungsprojektes der DFG entwickeltes Datenbanksystem, das bereits für die Flora der Mongolei online verfügbar ist. Mittelfristig sollen für alle in der Region vorkommenden Pflanzenarten Herbarbelege online gestellt werden.

Gefördert wurde der Aufenthalt und die anschliessende fachliche Begleitung des Workshops durch zwei Projekte. Ein Projekt des deutschen Ministeriums für Bildung und Forschung unterstützt die Arbeiten mit den usbekischen Botanikern. Das Projekt zum Schutz der winterkalten Wüsten Zentralasiens (CADI), gefördert durch das deutsche Umweltministerium und im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative des deutschen Bundestages fördern die Arbeiten mit Kasachstan und Turkmenistan.Beide Projekte werden umgesetzt durch die Michael Succow Stiftung gemeinsam mit der Universität Greifswald.

Save the Date: GAI-Abschlusstagung

9. 11. 2018, 13:50 von NK

Der neue Termin für die Abschlusstagung des Projektes Greifswalder Agrarinitiative steht fest: Am 19.-20. März 2019 lädt das Projekt zur Veranstaltung unter dem Titel "Land-Eigentümer und Land-Wirte im Dialog - gemeinsam Verantwortung für Naturschutz in der Agrarlandschaft tragen" nach Greifswald. Sie thematisiert, wie Landnutzer und Landeigentümer gemeinsam Verantwortung für den Schutz von regionaler Natur und Biodiversität übernehmen können. Nicht nur Landeigentümer, Landwirte und und Naturschützer sowie interessierte Bürger sind herzlich zur Konferenz geladen.