Aktuelles vom Stifter

+ + +

Landwirtschaft - ein weites Feld

Mit Abteilungsleiterin Marion Zinke aus dem Landwirtschaftsministerium, Burkhard Roloff vom BUND, konventionellen und ökologischen Landwirten diskutierte Michael Succow am 29. Juni im Rothener Hof, wie es mit der Landwirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern weitergeht. Bereits am Vorabend zeigte der Verein Rothener Hof e.V. den Film "Landstück" von Volker Koepp zum Thema.

Bei der Podiumsdiskussion ging es um konkrete Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit unserer Landschaft - ohne die Fronten zu verhärten. Was kann man tun, um Artensterben und Monokulturen entgegenzuwirken? Bei der ausgebuchten Veranstaltung brachte sich das Publikum mit zahlreichen Fragen und Anregungen ein.

 

 

"Glyphosat - am Rand der Vernunft"

Stiftungsgründer Michael Succow war am 10. Juni am "Rand" Deutschlands zu Gast - direkt an der polnischen Grenze in Oderaue liegt das Theater am Rand. Er eröffnete dort die Veranstaltung  "Glyphosat - am Rand der Vernunft" mit einem Vortrag zur dringend notwendigen Agrarwende. Beiträge aus Wissenschaft, Politik, Zivilgesellschaft, Kunst und Kultur beleuchteten das Thema Landwirtschaft aus verschiedenen Blickwinkeln und führten zu angeregten Diskussionen.

 

 

Deutschland, Europa und die Welt – eine Situationsanalyse aus eigenem Erleben

Am 15. Mai war Prof. em. Dr. Michael Succow zu Gast an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder. In seinem Vortrag ging es um die Frage, wie Menschen in verschiedenen Regionen der Welt eine auskömmliche wirtschaftliche Tätigkeit im Einklang mit der Natur und in einem gesellschaftlich stabilen Umfeld betreiben können.

Der Vortrag fand auf Einladung von Viadrina-Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Albrecht Söllner im Rahmen des Seminars „Hinsehen – Kritische Perspektiven auf die globalisierte Welt“ als Ringvorlesung des Frankfurter Instituts für das Recht der Europäischen Union (fireu) statt.

 

 

Umgang mit Landschaften in Zeiten des Klimawandels und weltpolitischer Veränderungen

Unter diesem Titel sprach Prof. em. Dr. Michael Succow am 2. Mai in Dresden bei einer Tagung der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt. Einen Nachmittag lang ging es darum, wie Landnutzung und der Erhalt der Biodiversität miteinander in Einklang gebracht werden können - auf globaler, nationaler und regionaler Ebene.

 

 

Ich bin ein Mensch – HEIMAT: Leben in Mecklenburg-Vorpommern